Veranstaltungen

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen der Partner des bayerischen Mittelstandes.

1 bis 8 von insgesamt 10
1 2 >
27. Februar 2019 - 29. März 2019 In Kalender eintragen

Förderprogramm "Nuova Sabatini" für das Jahr 2019 verlängert – Zugang zu Finanzmittel für Investitionen weiterhin möglich

Das Förderprogramm „Nuova Sabatini“ wurde seitens des italienischen Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung (MISE) für das Jahr 2019 verlängert. So können Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen Zugang zu Finanzmitteln und Zinsvergünstigungen für beispielsweise Investitionen in Maschinen, Anlagen, neue Produktionsausrüstung, Hard- und Software und digitale Technologien beantragen. Die Finanzierungen decken 100 % der förderfähigen Kosten (max. 2 Mio. Euro) und haben eine maximale Laufzeit von fünf Jahren ab Vertragsabschluss. Deutsche Technologieanbieter können diese Chancen nutzen, um noch gezielter italienische Kunden anzusprechen.

Die Deutsch-Italienische Handelskammer fördert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Italien und vertritt die deutsche Wirtschaft in Italien. Gegründet im Jahr 1921, bringt die AHK Italien große, kleine und mittlere Unternehmen, Filialen von multinationalen Konzernen sowie einzelne Unternehmer und Freiberufler zusammen. Die AHK Italien hat ihren Sitz in Mailand und ist mit fast 700 Mitgliedern, vierzig Mitarbeitern und zehn lokalen Repräsentanzen die größte Auslandshandelskammer und die größte bilaterale Institution Italiens.

Die AHK Italien ist für folgende Aufgaben zuständig:

  • offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft in Italien
  • Mitgliederorganisation
  • Unterstützung von Unternehmen bei der Internationalisierung
  • Förderung der dualen Ausbildung nach deutschem Vorbild

Als Tochtergesellschaft der AHK Italien bietet die Dienstleistungsgesellschaft DEinternational Italia Srl ein weitreichendes Beratungs- und Dienstleistungsportfolio an und unterstützt damit sowohl deutsche als auch italienische Unternehmen bei ihrem Internationalisierungsprozess. Sie bietet 360-Grad Lösungen für die Marktentwicklung, -erschließung und -konsolidierung an. Dabei erfüllt die DEinternational zielgerichtet die strategischen Bedürfnisse der Kunden, und kommt gleichzeitig auch den finanziellen Ressourcen kleiner und mittlerer Unternehmen entgegen.

Weitere Informationen

25. März 2019 In Kalender eintragen

Beratungstag Zentralasien in Nürnberg

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Zentralasien, Almaty/Kasachstan, steht an diesem Tag interessierten Unternehmen aus Nordbayern zu 30-minütigen Einzelgesprächen in den Räumen der IHK Nürnberg für Mittelfranken zur Verfügung. Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) wird für deutsche Firmen zunehmend zum Thema. Auch wenn sich die Handelsbeziehungen zum Leitmarkt Russland seit Frühjahr 2014 stark abgekühlt haben. Gerade jetzt sollten Sie das Wirtschaftsbündnis aufmerksam beobachten. Denn die wirtschaftlichen Verflechtungen in Eurasien nehmen zu. Und deutsche Unternehmen müssen sich auf einen noch härteren Wettbewerb aus China einstellen. Im Vordergrund der EAWU steht die wirtschaftliche Zusammenarbeit, derzeit noch in Form des mehr oder weniger ungehinderten Warenaustausches. Außerdem erarbeiten die Mitgliedstaaten gemeinsame Schwerpunkte der Transportpolitik, die Harmonisierung der Agrar- und Industriepolitik sowie die Koordination der makroökonomischen Politik.

Schon vor mehr als 2.000 Jahren wurden Waren über die antike Seidenstraße zwischen China und Europa gehandelt. Heute sollen diese Transportrouten wiederbelebt werden. Das Konzept der Chinesen („Belt and Road Initiative“ – BRI) sieht eine riesige Wirtschaftszone zwischen Asien und Europa vor. Mehr als 60 Staaten in Asien, Afrika und Europa und damit fast zwei Drittel der Weltbevölkerung sind hieran beteiligt. Der Plan besteht aus zwei Haupttransportrouten von China nach Europa: Zum einen dem Seidenstraßen-Wirtschaftsgürtel („Belt“) über den Landweg; zum anderen die maritime Seidenstraße des 21. Jahrhunderts („Road“) über den Seeweg. Genau wie bei der traditionellen Seidenstraße handelt es sich um ein Netzwerk von Routen, über das Waren per Straße, Eisenbahn oder Schiff zwischen Asien, Afrika und Europa transportiert werden können.

Weitere Informationen

25. März 2019, 9.30 – 16.00 Uhr (Einzelgespräche im 30-Minuten-Takt), IHK Nürnberg für Mittelfranken, Raum Dinkelsbühl, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

27. März 2019 In Kalender eintragen

Geschäftspraxis Australien & Neuseeland in München

Australien und Neuseeland bieten deutschen Unternehmen großes Potential: Stabiles Wirtschaftswachstum, ein innovatives Geschäftsumfeld und wachsende Bevölkerung zeichnen den attraktiven Wirtschaftsraum aus. Australien hat in den letzten 27 Jahren keine Rezession erlebt; Neuseeland führt das dritte Jahr in Folge den Ease of Doing Business Index an. Die enge Verflechtung mit dem Raum Asien-Pazifik und die geplanten Freihandelsabkommen mit der EU machen die Länder zusätzlich zu interessanten Märkten für deutsche Unternehmen. Welche aktuellen Entwicklungen zeigen sich in den Märkten? Wo bieten sich Chancen für deutsche Unternehmen? Welche Möglichkeiten und Herausforderungen können sich bei der Marktbearbeitung ergeben? Zur aktuellen Entwicklung und den Chancen für deutsche Unternehmen auf den beiden Märkten sprechen zwei Vertreterinnen der AHKs mit langjähriger Erfahrung und hoher Expertise: Frau Tegethoff (AHK Australien) und Frau Surges (AHK Neuseeland). Über ihren Markteintritt, die Zusammenarbeit mit Partnern, den Aufbau einer Repräsentanz und die (interkulturellen) Herausforderungen berichten die beiden Unternehmensvertreter Herr Schmidt, econ industries services GmbH, und Herr Berger, wine in motion GmbH.

Weitere Informationen

27. März 2019, 16.00 – 19.30 Uhr, IHK Akademie, Orleansstraße 10-12, 81669 München

29. März 2019 In Kalender eintragen

Kooperationstag "Digitale Produktion" in München

Die Digitalisierung hat alle Teile der Wirtschaft erreicht. Insbesondere stellt das Thema „Digitale Produktion“ die Industrie vor große Herausforderungen und Veränderungen. Allerdings bedarf es bei den meisten Unternehmen sowohl eines Anstoßes durch Ideen, als auch eines breiten Feldes an Kompetenzen und Partnern, um das Thema anzupacken. Der Kooperationstag "Digitale Produktion" soll diese Aspekte unterstützen, also Impulse geben wie auch geeignete Kooperationspartner in einem offenen und kreativen Austausch zusammenbringen. In Workshops mit Unternehmern, Wissenschaftlern und Start-ups wird das Thema der Veranstaltung diskutiert und vertieft. Zusätzlich bringen Teilnehmer eigene Themen zum Gedanken­austausch in Workshops ein.

Der Unternehmerkreis (MUK) veranstaltet seit 2008 den jährlichen Kooperationstag mit Unterstützung der Fördermitglieder. Diese haben sich die Förderung des Kooperationsgedanken zur Aufgabe gemacht und aktivieren ihre eigenen Netzwerke im Unternehmen wie auch außerhalb. Sie stellen individuelle Verbindungen her, empfehlen den Kooperationstag weiter, gewinnen andere Netzwerke und unterstützen Kooperationsprojekte.

Ihr Nutzen: 

  • Erfahrungen und Ideen über digitale Produktion erhalten
  • neue Geschäftsmodelle und -Partner kennenlernen
  • hohe Kontaktdichte in einem sehr exklusiven Kreis
  • Synergien durch Kooperation gewinnen
  • eigenes Netzwerk gezielt erweitern und stärken
  • Kooperationen initiieren

Der Kooperationstag "Digitale Produktion" ist exklusiv für Geschäftsführer, Inhaber und Vorstände aus produzierenden Unternehmen, der IT sowie Hochschullehrer und Entscheider für digitales Geschäft und Kooperationen.

Weitere Informationen

29. März 2019, 14.30 – 21.00 Uhr, Forum der IHK München für Oberbayern, Orleanstraße 10-12, 81669 München

09. April 2019 - 16. April 2019 In Kalender eintragen

German Braekfast & Catalog Show in Saudi Arabien

Bereits zum sechzehnten Mal in Folge wird die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrainund Jemen (AHK Saudi-Arabien) in Zusammenarbeit mit lokalen Verbänden sowie Industrie- und Handelskammern die Katalogausstellung 2019 in Saudi-Arabien und Bahrain organisieren. Deutsche Unternehmen haben so die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen in Form von Printmaterialien, einem ausgewählten saudischen und bahrainischen Publikum in den vier wichtigsten Industrie- und Handelszentren zu präsentieren und mit geringem zeitlichem und finanziellem Aufwand das Interesse der saudischen sowie bahrainischen Geschäftswelt zu wecken. Hiermit wird die Grundlage für einen erfolgreichen Markteinstieg oder zur Vertiefung der Marktpräsenz geschaffen. Die AHK Saudi-Arabien wird dazu gezielt an Ihren Produkten und Dienstleistungen interessierte Geschäftsleute einladen. Auf der Tagesordnung der Katalogausstellung steht neben der feierlichen Eröffnung auch das traditionelle "German Breakfast" in Riad, Dschidda und Manama, zu dem auch einige der bedeutendsten Geschäftsleute aus Saudi-Arabien und Bahrain erwarten werden. 

Weitere Informationen

Termine: Jeddah am 9. April 2019, Dammam am 10. April 2019, Manama am 11. April 2019 und Riyadh am 16. April 2019

09. April 2019 In Kalender eintragen

IHK Brasilien-Sprechtag in München

Brasilien ist der größte Markt in Südamerika und Bayerns wichtigster Handelspartner in der Region. 2018 stiegen die bayerischen Exporte nach Brasilien um 14 % auf 1,2 Mrd. Euro. Der Machtwechsel und die ersten 100 Tage der neuen Regierung haben Lateinamerikas größter ‎Volkswirtschaft neue Dynamik verschafft. Der brasilianische Börsenindex legte ‎seit Jahresbeginn um fast 10 % zu und die brasilianische Währung Real wertete um ‎rund 6 % gegenüber dem Dollar auf. Die brasilianische Wirtschaft blickt ‎optimistisch in die Zukunft. Für 2019 wird mit einem Wachstum von 2,6 % gerechnet, ‎nachdem Brasilien 2018 sich wieder deutlich positiv entwickelte. Für eine weitere ‎prosperierende Entwicklung dürften die anstehenden Reformen bei der Rente oder ‎beim Bürokratieabbau wegweisend sein. Aufgrund der steuerlichen und rechtlichen ‎Rahmenbedingungen bleibt der Einstieg in Brasilien für Mittelständler aber immer noch eine Herausforderung. Im Rahmen des IHK Brasilien-Sprechtags in der IHK München haben Sie ‎daher die Gelegenheit, sich in ‎Einzelgesprächen zu Ihrem Brasiliengeschäft auszutauschen. ‎Die jeweils 45-minütigen, individuellen Beratungstermine werden nach ‎Eingang Ihrer Anmeldung terminiert. ‎Es stehen nur wenige Terminslots zur Verfügung. ‎Die Anmeldung läuft noch bis zum 4. April 2019.‎

Weitere Informationen

9. April 2019, 9.00 – 16.00 Uhr, IHK für München und Oberbayern, Besprechungsraum 2028, 2. Stock, Max-Joseph-Str. 2, 80333 München

07. Mai 2019 - 12. Mai 2019 In Kalender eintragen

Delegationsreise des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Energie und Technologie nach San Francisco / Silicon Valley in die USA

Vom 7. bis 12. Mai 2019 bietet das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie eine Delegationsreise nach San Francisco / Silicon Valley in die USA an. Das Angebot richtet sich an Geschäftsführerund Vorstandsmitglieder bayerischer Industrieunternehmen, die neueste Trends und Technologien aus dem Silicon Valley im Bereich Smart Manufacturing kennenlernen möchten und aktiv nach Kooperationen mit innovativen Start-ups suchen. Durch Workshops, Unternehmensbesuche und Kooperationsgespräche mit Start-ups und Technologieunternehmen sollen potentielle Kooperationsfelder erschlossen, Geschäftsangebote gesichtet und Pilotprojekte angestoßen, sowie bestehende Geschäfts- und Kooperationskontakte vertieft werden.

Im Rahmen der Konferenz „Maifest 2019 -Future of Manufacturing“ (http://bavaria.org/event/maifest-2019-future-manufacturing/), die von der bayerischen Repräsentanz in San Francisco bereits zum dritten Mal organisiert wird, besteht die Möglichkeit, das eigene Unternehmen vor einem Fachpublikum mit ca.150 Teilnehmern auf Englisch vorzustellen und zu Kooperationen einzuladen. Diese Reise soll bewusst auch dem Einkauf und Import neuer Technologien und Softwarelösungen dienen. Das Silicon Valley erstreckt sich zwischen San Francisco und San Jose im US-Bundesstaat Kalifornienund ist Heimat vieler großer amerikanischer IT-Unternehmen wie Airbnb, Autodesk, Apple, Facebook, Google, HP, Intel, Lyft, Palantir, Salesforceund Uber. Als Keimzelle des Silicon Valley gilt die Universität Stanford in Palo Alto. Mit rund 6.6 Millionen Einwohnern hat die San Francisco Bay Area eine Wirtschaftskraft von rund 776 Mrd. USD, was ungefähr der Wirtschaftskraft der Schweiz entspricht. Die Region zieht jedoch weltweit die besten Köpfe an und gilt daher als bedeutendster Hightech-Standort der Welt.

Weitere Informationen

7. – 12. Mai 2019, Delegationsreise nach San Francisco / Silicon Valley, USA

21. Mai 2019 - 24. Mai 2019 In Kalender eintragen

Schweden: Geschäftsanbahnungsreise der AHK Schweden für Zulieferbetriebe Industrie 4.0

Die Deutsch-Schwedische Handelskammer arrangiert vom 21. – 24. Mai 2019 eine Geschäftsanbahnungsreise nach Schweden. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus den Bereichen flexible Automatisierungslösungen, Datenverarbeitung und Additive Fertigung für Automotive und Zulieferindustrie, Verpackungsindustrie und Lebensmittelproduktion, die sich über Geschäftsmöglichkeiten und Voraussetzungen für den Markteinstieg in Schweden informieren möchten. Das Programm der Reise besteht unter anderem aus Besuchen bei Frontrunner-Unternehmen in Stockholm und Göteborg, hierunter Scania und SKF. Auf einer Präsentationsveranstaltung in Stockholm haben die Teilnehmer zudem die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen schwedischen Unternehmen, Verbänden, Institutionen und Multiplikatoren zu präsentieren. Zusätzlich werden individuelle Geschäftsgespräche für jedes teilnehmende Unternehmen arrangiert. Die Geschäftsanbahnungsreise ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Markterschließungsprogrammes für KMU aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Teilnehmeranzahl ist auf zwölf Unternehmen begrenzt. Anmeldeschluss ist der 8 Februar 2019.

Da Schweden 2019 als erstes nordeuropäisches Land Partnerland der Hannover Messe ist, liegt in diesem Jahr in Schweden ein grosser Fokus auf Kontakten zu deutschen Unternehmen. Daher ist der Zeitpunkt für einen Markteinstieg in Schweden ist ideal.

Weitere Informationen

21. – 24. Mai 2019, 9.00 – 16.00 Uhr, Geschäftsanbahnungsreise Stockholm/Göteborg, Schweden

1 bis 8 von insgesamt 10
1 2 >