Veranstaltungen

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen der Partner des bayerischen Mittelstandes.

9 bis 16 von insgesamt 17
09. Oktober 2019 In Kalender eintragen

Expertenrunde: Das Vereinigte Königreich nach dem Brexit

Durch den Austritt des Vereinigten Königreichs aus ‎der EU werden sich gravierende Änderungen für die ‎bilateralen Wirtschaftsbeziehungen ergeben. Die britische Regierung hat Vorbereitungen dafür getroffen, ‎dass der Handel ab Tag eins nach dem Brexit weiter‎gehen kann. Handelsexperten aus den britischen ‎Regierungsbehörden („Border Delivery Group“) be‎richten über die Vorkehrungen im Falle eines ungere‎gelten Austritts. Im Fokus stehen die Nutzer von Fähr‎verbindungen zwischen dem Vereinigten Königreich ‎und der EU in einem No-Deal-Szenario. ‎

Folgende Themenfelder werden behandelt:‎
• Einfuhr- und Ausfuhrverfahren; Zölle, Versandverfahren, EORI-Registrierung;‎ vorübergehende Erleichterungen ‎
• Transport und Logistik
• Bilateraler Dienstleistungsverkehr
• Produktkonformität und technische Standards
• Fragestellungen zur rechtlichen,‎ steuerlichen und finanziellen Themen ‎

Weitere Informationen

9. Oktober 2019, IHK für München und Oberbayern, Max-Joseph-Straße 2, 80333 München

09. Oktober 2019 In Kalender eintragen

Zukunftsforum Handel – Chancen für die Region Ingolstadt

Die Digitalisierung ändert das Einkaufsverhalten der Kunden. Über zehn Prozent des Einzelhandelsumsatzes werden in Deutschland inzwischen online abgewickelt, in einzelnen Branchen sogar bis zu 35 Prozent. Über Smartphones und Tablets werden die Einkaufsmöglichkeiten noch mobiler. Für den stationären Handel gilt es, diese Veränderungen als Chance zu nutzen. Daher beleuchtet das Zukunftsforum Handel für die Region Inn-Salzach die speziellen regionalen Gegebenheiten und Voraussetzungen. Wie werden sich unsere Innenstädte
durch die digitale Transformation verändern? Welche E-Commerce Trends kann ich für mein Unternehmen
nutzen? Was gibt es bei Onlineshops und Marktplätzen zu beachten? Diskutieren Sie mit Fachexperten die Perspektiven und Herausforderungen der Digitalisierung für den Handel und erfahren Sie, wie andere Unternehmer diese Aufgabe meistern.

Weitere Informationen

9. Oktober 2019, 17.30 – 20.00 Uhr, IHK Geschäftsstelle Ingolstadt, Despag-Straße 4 a, 85055 Ingolstadt

14. Oktober 2019 - 16. Oktober 2019 In Kalender eintragen

HYDRO – internationale Konferenz für Hydro-Elektronik und Staudämme – in Porto in Portugal

Die HYDRO 2019 ist bereits die 26. Konferenz der HYDRO-Serie, welche jährlich wechselnd in verschiedenen Ländern Europas stattfindet. Es werden die neuesten Produkte und Technologien rund um das Wasser vorgestellt. In Podiumsdiskussionen, Workshops und Produktpräsentationen wird u. a. über direkte und indirekte Vorteile der Wasserkraft und die Synergie mit anderen erneuerbaren Energiequellen berichtet und neue Verfahrenstechniken zur Wasseraufbereitung vorgestellt. So wird Ausstellern und Besuchern der Hydro eine effektive Plattform geboten, um Geschäftsbeziehungen zu knüpfen oder zu erweitern.

Weitere Informationen

14. – 16. Oktober 2019, ganztägig, Auslandsmesse, Porto / Portugal

15. Oktober 2019 In Kalender eintragen

Intensivberatung China

Von der verlängerten Werkbank zum Hightech-Standort: China hat eine rasante wirtschaftliche Entwicklung hinter sich und bietet den größten Markt der Welt für exportierende Unternehmen. Speziell bei Digitalisierungsthemen hat China sich inzwischen sogar zum ernsthaften Konkurrenten für etablierte Staaten wie die USA entwickelt. Für bayerische Unternehmen bleibt China der wichtigste Handelspartner weltweit. Trotzdem stellt China einen schwierigen Markt für ausländische Marktteilnehmer dar. In einigen Branchen sind die Hürden mit dem neuen Foreign Investment Law offiziell etwas gesenkt worden. In anderen Bereichen erschweren Gesetze und deren intransparente Anforderungen die Geschäftstätigkeit für ausländische Unternehmen, beispielhaft sei hier das Cyber Security Law genannt. Daher sind eine gute Vorbereitung und das Einholen aktueller Informationen für ein erfolgreiches Chinageschäft unbedingt notwendig. Wie lassen sich potenzielle Schwierigkeiten vermeiden oder wieder aus der Welt räumen? Nutzen Sie die Chance zum intensiven Gespräch (45 Minuten) mit der Expertin der Auslandshandelskammer China statt (Sprache: Deutsch). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; die Anmeldung bis zum 8. Oktober 2019 erwünscht. 

Weitere Informationen

15. Oktober 2019, 9.00 – 17.30 Uhr, IHK für München und Oberbayern, Max-Joseph-Str. 2, 80333 München

17. Oktober 2019 In Kalender eintragen

Unternehmergespräch bei ZF-Gruppe - TRW Airbag Systems GmbH, Aschau a. Inn

In Aschau am Inn befindet sich das weltweite Entwicklungszentrum des Automobilzulieferers ZF für Airbag-Treibstoffe und Gasgeneratoren. Rund 1.150 Mitarbeiter entwickeln und produzieren hier vom ersten Strich bis zum Endprodukt für den Weltmarkt. Dabei werden in der Produktion hochautomatisierte Anlagen eingesetzt, in der ‎Werkstoffprüfung durchleuchten Computertomographen die fertigen ‎Produkte. Auf diese Weise können Bauteile geprüft werden, ohne diese zu zerstören. Lernen Sie die Strategie von ZF kennen und erfahren Sie, welchen Herausforderungen sich der ZF-Konzern auf dem Weg zur Vision Zero stellt. Tauschen Sie sich direkt mit der Geschäftsführung am Standort Aschau am Inn aus und nehmen Sie beim Rundgang durch die Produktion Anregungen für ihr eigenes Unternehmen mit.

Weitere Informationen

17. Oktober 2019, 15.00 – 18.00 Uhr, inklusive Imbiss, ZF-Gruppe - TRW Airbag Systems GmbH, Wernher-von-Braun Str. 1, 84544 Aschau am Inn

05. November 2019 In Kalender eintragen

Workshop Erfolgreiche Kommunikation mit arabischen Geschäftspartnern in Nürnberg

Der arabische Raum stellt für die deutsche Wirtschaft ungeachtet der Veränderungen in Nordafrika und dem Mittleren Osten nach wie vor einen der dynamischsten Märkte der Welt dar. Während in Europa aber die Sachebene, der geschäftliche Nutzen, im Vordergrund steht, sind Geschäftsbeziehungen in arabischen Ländern sehr stark personenbezogen. Der Aufbau und die nachhaltige Pflege einer soliden Beziehungsebene ist eine wesentliche Voraussetzung für den geschäftlichen Erfolg. Damit gewinnen interkulturelle Fragen entscheidende Bedeutung. Denn nicht selten ist es die mangelnde Kenntnis der kulturellen Unterschiede und die Nichtbeachtung bestimmter Verhaltensregeln, die Geschäfte zwischen deutschen und arabischen Partnern scheitern lassen bzw. diese belasten. Daher erhalten Sie im Workshop neben der Vermittlung grundsätzlicher Verhaltensmuster und Kommunikationsstrategien zahlreiche praxisnahe Hinweise für die Vorbereitung und Durchführung Ihres geschäftlichen Engagements in arabischen Ländern.

Weitere Informationen

5. November 2019, 9.30 – 17.00 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

13. November 2019 - 17. November 2019 In Kalender eintragen

China Hi-Tech Fair in Shenzhen, in VR China

Die internationale Technologiemesse "China Hi-Tech Fair" in Shenzhen findet jährlich statt und hat sich als Leitmesse in den vergangenen Jahren etabliert. Bayern International organisiert zusammen mit den Bayerischen IHKs einen bayerischen Gemeinschaftsstand. In der Sonderwirtschaftszone Shenzhen wird dieser Beteiligung größte Aufmerksamkeit von chinesischer Seite geschenkt. Über 600.000 Messebesucher aus allen Provinzen Chinas im vergangenen Jahr sprechen für den China-weiten Charakter dieser Messe. Die Sonderwirtschaftszone als Veranstaltungort dient als ideale Plattform für den Markteinstieg in China. Die südchinesische Provinz Guangdong, seit Oktober 2005 Partnerregion des Freitaats Bayern, in der auch die Partnerstadt Shenzhen liegt, ist die Boomregion Nummer 1 der Volksrepublik. Mit ihren über 100 Millionen Einwohnern ist sie die reichste Provinz Chinas mit dem größten zusammenhängenden Industriegürtel und dem höchsten Lebensstandard. Branchen und Schwerpunkte dieser Messe sind: Maschinen- und Anlagenbau, Umwelttechnik, Energieeffizienz, Elektronik und Elektrotechnik, EDV-/Softwarelösungen und Dienstleistungen. Der bayerische Firmengemeinschaftsstand und die China Hi-Tech Fair eignet sich besonders für mittelständische Unternehmen, die den chinesischen Markt erkunden wollen.

Weitere Informationen

13. November – 17. November, ganztägig, China Hi-Tech Fair 2018, Shenzhen Convention & Exhibition Center Shenzhen, China

19. November 2019 - 21. November 2019 In Kalender eintragen

Smart City Expo World Congress in Barcelona

Mit 46 Mio. Einwohnern und großen Industriezentren gehört Spanien zu den Top-Märkten der EU. Investoren heben die ausgezeichnete Infrastruktur und Lebensqualität hervor. Wirtschaftserholung und Exportambitionen lassen spanische Firmen investieren. Deutschland ist hierbei der wichtigste Beschaffungsmarkt. Geschäftschancen sehen Experten bei Zulieferung und Lösungen für denenergieeffizienten, gehobenen Neubau, der energetischen Altbausanierung und ihrer Einpassung in smartere Städte. Die Zusammenarbeit mit Dienstleistern, die etwa im Energiespar-Contracting tätig sind, bietet sich an.

Doch der Smart City Expo World Congress ist nicht nur ein wichtiger Türöffner für den spanischen Markt, sondern eine internationale Plattform zum Thema Smart City. Die Vereinten Nationen prognostizieren, dass 2050 bereits 70 Prozent der Bevölkerung in urbanen Gebieten leben wird. Dies betrifft nicht nur Städte in Afrika und Asien. Auch in München wird mit einer Bevölkerungszunahme von 2015 bis 2030 um 16,4 Prozent gerechnet. Dieser Zuzug in die Städte sowie weitere Megatrends wie Klimawandel, die unterschiedliche demographische Entwicklung in vielen Ländern und knapper werdende Ressourcen in Verbindung mit den neuen digitalen Möglichkeiten stellen die Stadtplanung und Stadtentwicklung rund um den Globus vor neue Herausforderungen. Barcelona mit seinen vielen jungen und innovativen Unternehmen ist bei der Thematik Smart City ein wichtiges Zentrum in Spanien und Europa. So ist Katalonien auch Sitz des Sekretariats der City Protocol Society, einem weltweiten Zusammenschluss von Städten zur Verbesserung von u. a. Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Lebensqualität in Städten und deren Wettbewerbsfähigkeit. Barcelona arbeitet zudem aktiv an einer „Smart-City-Agenda“. Ziel dieser Agenda ist die Schaffung einer Infrastruktur, in welcher die Infrastruktur unter Nutzung der verfügbaren Technologie entsprechend den Bedürfnissen der Bürger der Stadt gestaltet werden soll.

Bayerische Beteiligung 2019

Weitere Informationen

19. – 21. November 2019, Barcelona, Spanien

9 bis 16 von insgesamt 17