Veranstaltungen

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen der Partner des bayerischen Mittelstandes.

9 bis 14 von insgesamt 14
< 1 2
25. Juli 2019 In Kalender eintragen

Afrikaforum Bayern 2019 in München

Der afrikanische Kontinent bietet heute wesentlich mehr Geschäftsmöglichkeiten als noch vor wenigen Jahren. Anhaltendes Wirtschaftswachstum und zunehmende politische Stabilität bereiten den Boden für ein wirtschaftliches Engagement vor Ort. Die 54 Länder auf dem afrikanischen Kontinent bieten für die bayerische Wirtschaft ein großes, aber vielfach noch unerschlossenes Potenzial. Besonders die Märkte in Ost- und Westafrika sind interessant – werden aber von bayerischen Mittelständlern bislang zu wenig genutzt.

Beim Afrika Forum Bayern erfahren Sie, wie und wo Sie ein unternehmerisches Engagement in Afrika starten können. Erleben Sie in der Paneldiskussion, welche Erfahrungen bayerische Unternehmen in West- und Ostafrika gemacht haben. Diverse Workshops greifen aktuelle Themen für Ihr Afrika-Engagement auf: Digitalisierung, Logistik, Ausbildung & Beschäftigung und Messen in Afrika. Buchen Sie Einzelgespräche mit Experten der Auslandshandelskammern über den Markteinstieg vor Ort und sprechen Sie mit Beratern der Entwicklungszusammenarbeit über Ihre Afrika-Projekte. Kommen Sie auf dem Marktplatz ins Gespräch mit Partnern und Dienstleistern, die Sie bei Ihrem Afrika-Geschäft unterstützen können. Treffen Sie die bayerischen Honorarkonsule für die Länder in Afrika, die Ihnen ihr Netzwerk öffnen. Lernen Sie bayerische Start-Ups kennen, die neue Geschäftsmodelle für Afrika entwickelt haben.

Weitere Informationen

25. Juli 2019, Messe München, Conference Center Nord, Paul-Henri-Spaak-Straße, 81829 München

17. September 2019 - 20. September 2019 In Kalender eintragen

Bayerische Delegationsreise unter Leitung des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger, nach Schweden und Norwegen

Schweden und Norwegen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Innovationen und Aufgeschlossenheit bei neuen Technologien aus. Beim Thema Digitalwirtschaft gehören sie zu den Vorreitern in Europa. Sie bieten in Wirtschaft und Forschung Know-how auf höchstem Niveau und staatlicherseits ein ideales Umfeld zur Entwicklung und zum Test von Neuerungen. Die IT-Branche in Schweden und Norwegen ist sehr wachstumsstark, vor allem bei mobilen und IP-basierten Breitbanddiensten sowie Cloud-Anwendungen. Auf diesen Bereich entfällt ein hoher Anteil der Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Unter anderem deshalb bescheinigen Experten den Ländern ein exzellentes Umfeld für die Entwicklung und Frühvermarktung neuer digitaler Produkte und Dienstleistungen. Förderlich wirkt hier auch, dass die skandinavischen Gesellschaften eine besonders hohe Digitalkompetenz aufweisen und Neuerungen gerne ausprobieren. In Schweden sind aufgrund seiner traditionsreichen Industrie Technologien zur Digitalisierung in der Produktion gefragt, aber auch der expandierende Dienstleistungssektor einschließlich FinTech verspricht großes digitales Marktpotenzial. Norwegen gilt als digitaler Vorreiter im Gesundheitswesen sowie der Finanzverwaltung und ist bei IT-Sicherheit gut aufgestellt. Beide Länder werben mit nachhaltigen Standorten für große Datencenter. Digitale Anwendungen rund um Smart City, insbesondere Mobilität, Energie und Infrastruktur, spielen ebenso eine wichtige Rolle.

Ziel der Reise ist es, durch Fachgespräche mit Politik und Wirtschaft, Firmenbesuche und Netzwerktreffen einen intensiven Austausch anzuregen und Erfahrungen in diesen Technologiebereichen zu teilen. Dies soll dabei unterstützen, die Innovationskraft der bayerischen Wirtschaft zu steigern und erfolgreiche Kooperationen mit Schweden und Norwegen anzubahnen. Die Reise richtet sich an vor allem an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder innovationsorientierter und netzwerkinteressierter bayerischer Unternehmen im Bereich der Digitalwirtschaft. Etablierte Betriebe sind gleichermaßen wie Start-ups angesprochen, wobei der Schwerpunkt bei kleineren und mittelständischen Unternehmen liegt. Sie werden in einem zweiten Schritt zur Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise und den Anmeldemodalitäten. Erst dann können Sie sich verbindlich anmelden. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Sollte die Zahl der interessierten Unternehmen die vorhandenen Flug- und Ho-telkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der insbesondere die fachliche Nähe zu den genannten Themen und die spezifischen Ziele zur Teilnahme berücksichtigt werden. Die Reisekosten (Flüge, Hotel) sowie die Kosten für Ihr eventuelles individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung vom Freistaat Bayern übernommen.

Sind Sie an der Reise interessiert?
Dann teilen Sie bitte bis 7. Juni 2019 über folgenden Link Ihr Interesse mit (Firma, Adresse, Position im Unternehmen und Unternehmensziele für die Reise): www.bayern-international.de/skandinavien2019

17. – 20. September 2019, ganztägig, Bayerische Delegationsreise unter Leitung des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger, nach Schweden und Norwegen, Stockholm/ Schweden und Oslo / Norwegen

14. Oktober 2019 - 16. Oktober 2019 In Kalender eintragen

HYDRO – internationale Konferenz für Hydro-Elektronik und Staudämme – in Porto in Portugal

Die HYDRO 2019 ist bereits die 26. Konferenz der HYDRO-Serie, welche jährlich wechselnd in verschiedenen Ländern Europas stattfindet. Es werden die neuesten Produkte und Technologien rund um das Wasser vorgestellt. In Podiumsdiskussionen, Workshops und Produktpräsentationen wird u. a. über direkte und indirekte Vorteile der Wasserkraft und die Synergie mit anderen erneuerbaren Energiequellen berichtet und neue Verfahrenstechniken zur Wasseraufbereitung vorgestellt. So wird Ausstellern und Besuchern der Hydro eine effektive Plattform geboten, um Geschäftsbeziehungen zu knüpfen oder zu erweitern.

Weitere Informationen

14. – 16. Oktober 2019, ganztägig, Auslandsmesse, Porto / Portugal

05. November 2019 In Kalender eintragen

Workshop Erfolgreiche Kommunikation mit arabischen Geschäftspartnern in Nürnberg

Der arabische Raum stellt für die deutsche Wirtschaft ungeachtet der Veränderungen in Nordafrika und dem Mittleren Osten nach wie vor einen der dynamischsten Märkte der Welt dar. Während in Europa aber die Sachebene, der geschäftliche Nutzen, im Vordergrund steht, sind Geschäftsbeziehungen in arabischen Ländern sehr stark personenbezogen. Der Aufbau und die nachhaltige Pflege einer soliden Beziehungsebene ist eine wesentliche Voraussetzung für den geschäftlichen Erfolg. Damit gewinnen interkulturelle Fragen entscheidende Bedeutung. Denn nicht selten ist es die mangelnde Kenntnis der kulturellen Unterschiede und die Nichtbeachtung bestimmter Verhaltensregeln, die Geschäfte zwischen deutschen und arabischen Partnern scheitern lassen bzw. diese belasten. Daher erhalten Sie im Workshop neben der Vermittlung grundsätzlicher Verhaltensmuster und Kommunikationsstrategien zahlreiche praxisnahe Hinweise für die Vorbereitung und Durchführung Ihres geschäftlichen Engagements in arabischen Ländern.

Weitere Informationen

5. November 2019, 9.30 – 17.00 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

13. November 2019 - 17. November 2019 In Kalender eintragen

China Hi-Tech Fair in Shenzhen, in VR China

Die internationale Technologiemesse "China Hi-Tech Fair" in Shenzhen findet jährlich statt und hat sich als Leitmesse in den vergangenen Jahren etabliert. Bayern International organisiert zusammen mit den Bayerischen IHKs einen bayerischen Gemeinschaftsstand. In der Sonderwirtschaftszone Shenzhen wird dieser Beteiligung größte Aufmerksamkeit von chinesischer Seite geschenkt. Über 600.000 Messebesucher aus allen Provinzen Chinas im vergangenen Jahr sprechen für den China-weiten Charakter dieser Messe. Die Sonderwirtschaftszone als Veranstaltungort dient als ideale Plattform für den Markteinstieg in China. Die südchinesische Provinz Guangdong, seit Oktober 2005 Partnerregion des Freitaats Bayern, in der auch die Partnerstadt Shenzhen liegt, ist die Boomregion Nummer 1 der Volksrepublik. Mit ihren über 100 Millionen Einwohnern ist sie die reichste Provinz Chinas mit dem größten zusammenhängenden Industriegürtel und dem höchsten Lebensstandard. Branchen und Schwerpunkte dieser Messe sind: Maschinen- und Anlagenbau, Umwelttechnik, Energieeffizienz, Elektronik und Elektrotechnik, EDV-/Softwarelösungen und Dienstleistungen. Der bayerische Firmengemeinschaftsstand und die China Hi-Tech Fair eignet sich besonders für mittelständische Unternehmen, die den chinesischen Markt erkunden wollen.

Weitere Informationen

13. November – 17. November, ganztägig, China Hi-Tech Fair 2018, Shenzhen Convention & Exhibition Center Shenzhen, China

19. November 2019 - 21. November 2019 In Kalender eintragen

Smart City Expo World Congress in Barcelona

Mit 46 Mio. Einwohnern und großen Industriezentren gehört Spanien zu den Top-Märkten der EU. Investoren heben die ausgezeichnete Infrastruktur und Lebensqualität hervor. Wirtschaftserholung und Exportambitionen lassen spanische Firmen investieren. Deutschland ist hierbei der wichtigste Beschaffungsmarkt. Geschäftschancen sehen Experten bei Zulieferung und Lösungen für denenergieeffizienten, gehobenen Neubau, der energetischen Altbausanierung und ihrer Einpassung in smartere Städte. Die Zusammenarbeit mit Dienstleistern, die etwa im Energiespar-Contracting tätig sind, bietet sich an.

Doch der Smart City Expo World Congress ist nicht nur ein wichtiger Türöffner für den spanischen Markt, sondern eine internationale Plattform zum Thema Smart City. Die Vereinten Nationen prognostizieren, dass 2050 bereits 70 Prozent der Bevölkerung in urbanen Gebieten leben wird. Dies betrifft nicht nur Städte in Afrika und Asien. Auch in München wird mit einer Bevölkerungszunahme von 2015 bis 2030 um 16,4 Prozent gerechnet. Dieser Zuzug in die Städte sowie weitere Megatrends wie Klimawandel, die unterschiedliche demographische Entwicklung in vielen Ländern und knapper werdende Ressourcen in Verbindung mit den neuen digitalen Möglichkeiten stellen die Stadtplanung und Stadtentwicklung rund um den Globus vor neue Herausforderungen. Barcelona mit seinen vielen jungen und innovativen Unternehmen ist bei der Thematik Smart City ein wichtiges Zentrum in Spanien und Europa. So ist Katalonien auch Sitz des Sekretariats der City Protocol Society, einem weltweiten Zusammenschluss von Städten zur Verbesserung von u. a. Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Lebensqualität in Städten und deren Wettbewerbsfähigkeit. Barcelona arbeitet zudem aktiv an einer „Smart-City-Agenda“. Ziel dieser Agenda ist die Schaffung einer Infrastruktur, in welcher die Infrastruktur unter Nutzung der verfügbaren Technologie entsprechend den Bedürfnissen der Bürger der Stadt gestaltet werden soll.

Bayerische Beteiligung 2019

Weitere Informationen

19. – 21. November 2019, Barcelona, Spanien

9 bis 14 von insgesamt 14
< 1 2