Veranstaltung

10. Dezember 2018 In Kalender eintragen

Grenzüberschreitend Arbeiten in Frankreich und Österreich

Die Durchführung von produktbegleitenden Dienstleistungen und sonstigen Arbeiten ist heute ein wichtiger Bestandteil der Auslandsaktivitäten deutscher Unternehmen. Als Zielmärkte für Werk-, Montagelieferungen, Werkleistungen und Bauarbeiten stehen Frankreich und Österreich vielfach im Fokus mittelfränkischer Unternehmen. An die Durchführung von Montage-, Werklieferungen, Werkleistungen und Bauarbeiten sind jedoch auch im europäischen Binnenmarkt viele rechtliche, steuerliche und administrative Auflagen geknüpft, die in Frankreich und Österreich abweichen und bei Nichteinhaltung kostspielige Konsequenzen nach sich ziehen können. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten Sie durch die Rechtsexperten der deutschen Auslandshandelskammern Informationen zu grenzüberschreitenden Leistungen, die aktuellen rechtlichen und steuerlichen Bedingungen sowie die administrativen Auflagen, die bei der Dienstleistungserbringung und dem Mitarbeitereinsatz in Frankreich und Österreich zu beachten sind.

Themenübersicht:

Frankreich:

- Arbeits- und Entsenderecht
- Formalitäten bei Dienstleistungen und Montagearbeiten
- Steuerliche Veranlagung
- Steuerliche Aspekte der Entswendung und sonst. wirtschaftlichen Betätigung
- Fernabsatzgeschäfte
- Rechnungsstellung

Österreich:

- Reglementierte und nichtreglementierte Gewerbe - Dienstleistungsanzeige
- Melde- und Bereitshaltungspflichten bei der Entsendung
- Ansprüche der Arbeitnehmer bei Entsendung
- Verwaltungsstrafen und Besonderheiten

Weitere Informationen

10. Dezember 2018, 14.00 – 17.00 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Raum Fürth, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg