Veranstaltung

14. Januar 2019 In Kalender eintragen

Türkei - Recht kompakt bitte!

Die seit vielen Jahren bestehende Zollunion zwischen der EU und der Türkei sichert den freien Warenverkehr (keine Ein-/Ausfuhrzölle und Beschränkungen) für Industriegüter und bestimmte landwirtschaftliche Verarbeitungserzeugnisse. Diese Tatsache vereinfacht Geschäfte mit der Türkei und macht den Markt zwischen Orient und Europa für deutsche Unternehmen attraktiv. Bleibt das weiterhin so? Trotz der momentan angespannten und unübersichtlichen Lage?

Unsere Experten möchten Ihnen am 14. Januar 2019 einen Durchblick verschaffen.

Die Vorträge im Detail:

1. Aus dem Nähkästchen
Referent: Klaus Kühnel, Leiter Customs Finance Customs der REHAU AG+Co berichtet aus der Praxis.

2. Rechtsfolgen des Ausnahmezustandes in der Türkei für deutsche Unternehmen

  • Was bedeutet der Ausnahmezustand für deutsche Investoren?
  • Rechtsfragen eines deutschen Unternehmens
  • Fallstricke, Tipps und Trends für den Mittelstand

Referentin: Dr. Gökҫe Uzar Schüller, Rechtsanwältin und Leiterin Türkei Desk, Graf von Westphalen, München

3. Besonderheiten im Warenverkehr mit der Türkei

  • Zollupdate 2019 - Besonderheiten des türkischen Importregimes
  • Warum sind neuerdings innerhalb der Zollunion Ursprungsnachweise erforderlich? 
  • Welche Steuern und Einfuhrabgaben fallen trotz der Zollunion an? 
  • Welche Dokumente werden im Warenverkehr mit der Türkei benötigt? 
  • Was müssen deutsche Exporteure beachten?
  • Praxisbeispiele, Tipps und Informationsquellen

Referent: Dipl.-Finanzwirt (FH/Zoll), Abdulkerim Kuzucu, Partner Chromit-Erz Außenwirtschaftsagentur, Leiter des Zoll-Arbeitskreises bei der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer

Weitere Informationen

14. Januar 2019, 15.00 – 18.00, IHK für Oberfranken Bayreuth, Bahnhofstraße 25, 95444 Bayreuth