Logo von Mittelstandspakt in Bayern

Unternehmens-nachfolge

Angesichts der demografischen Entwicklung nimmt die Zahl der bayerischen Familienunternehmen, die vor der Übergabe stehen, in den nächsten Jahren stark zu. Nach einer Studie des Bayerischen Wirtschaftsministeriums stehen im Zeitraum 2017 bis 2021 29.400 ausreichend attraktive Unternehmen mit ca. 505.000 Arbeitsplätzen zur Übergabe an. Das sind 6.000 Unternehmen und 150.000 Beschäftigte mehr als im Zeitraum 2014 bis 2018. Die Dynamik und die volkswirtschaftliche Bedeutung des Generationenwechsels machen die Unternehmensnachfolge zu einem wichtigen Schwerpunkt der bayerischen Mittelstandspolitik. Zahlreiche Förderprogramme und Unterstützungsmaßnahmen des Bayerischen Wirtschaftsministeriums begleiten den Generationenwechsel. Sie reichen von zinsgünstigen Krediten des Mittelstandskreditprogramms über Haftungsfreistellungen, Bürgschaften und den Angeboten für Beteiligungskapital bis hin zur Beratungsförderung in der Vorgründungsphase. Unternehmensnachfolger werden förderrechtlich dabei im Grundsatz wie Existenzgründer behandelt und erhalten besonders günstige Konditionen.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat zusammen mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag und der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern im November 2017 die Offensive „Unternehmensnachfolge.Bayern“ initiiert, um das Thema stärker im Bewusstsein der Unternehmen zu verankern. Sie wird von zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft unterstützt. Unter dem Motto: „Nachfolge planen - Erfolg sichern“, zielt die Offensive darauf ab, Bayerns Familienunternehmer frühzeitig für Fragen der Unternehmensnachfolge zu sensibilisieren und über breit gefächerte Unterstützungsangebote zu informieren. Kristallisationspunkt ist die Nachfolgewebsite des Bayerischen Wirtschaftsministeriums https://www.unternehmensnachfolge-in-bayern.de/