Veranstaltungen

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen der Partner des bayerischen Mittelstandes.

1 bis 8 von insgesamt 12
1 2 >
09. Dezember 2016 - 31. März 2017 In Kalender eintragen

BMWi-Auslandsmesseprogramm 2017

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) plant zur Unterstützung deutscher Unternehmen im nächsten Jahr 221 Messebeteiligungen in 45 Ländern. Süd-Ost- und Zentral-Asien sind auch im nächsten Jahr die wichtigsten Zielregionen im Auslandsmesseprogramm. Weitere wichtige Zielregionen sind die europäischen Länder außerhalb der EU (44 Messen, davon 32 in Russland) sowie der Nahe und Mittlere Osten (41) und Nordamerika (24). Lateinamerika ist mit 16 und Afrika mit 15 Messebeteiligungen vertreten. Wie auch im Jahr 2016 ist der Iran im Auslandsmesseprogramm 2017 stärker als in den Jahren zuvor vertreten; das Bundeswirtschaftsministerium bietet hier elf Messebeteiligungen an.

Messedatenbank des AUMA

23. Februar 2017 In Kalender eintragen

Workshop: Geförderte Absatzchancen in Österreich und der Schweiz

Gerade in wirtschaftlich guten Zeiten ist es wichtig, neue, zusätzliche Geschäftskontakte im Ausland aufzubauen, um sich gegenüber Nachfrageschwankungen langfristig abzusichern. Dabei stellen Österreich und die Schweiz aufgrund der räumlichen Nähe, der Gleichsprachigkeit sowie einer ähnlichen Wirtschaftsstruktur einen überaus interessanten und kaufkräftigen Markt für Ihre Produkte und Dienstleistungen dar. Um Sie über die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen in Österreich und der Schweiz zu informieren und Sie hinsichtlich der nicht zu unterschätzenden mentalitätsmäßigen Unterschiede zu sensibilisieren, laden die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) in Österreich und der Schweiz in Zusammenarbeit mit der IHK München zum Workshop über geförderte Absatzchancen ein. Zudem werden Ihnen konkrete Akquisitionsmaßnahmen vorgestellt, mit welchen Sie aktiv bei der Geschäfts-, Kooperations- und Vertriebspartnersuche in Österreich und der Schweiz unterstützt werden können. Ebenso werden die Fördermöglichkeiten dieser Maßnahmen im Rahmen der bayerischen Außenwirtschaftsförderung „go-international“ präsentiert. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Weitere Informationen

23. Februar 2017, 9.30 – 13.30 Uhr, IHK für München und Oberbayern, Balanstraße 55 – 59, München

02. März 2017 - 03. März 2017 In Kalender eintragen

Sucessfull R&I in Europe – Netzwerkveranstaltung und EU-Programm Horizon 2020

Die europäische Netzwerkveranstaltung „Sucessfull R&I in Europe“, die bereits zum achten Mal in Düsseldorf statt findet, lädt Forscher und Unternehmer dazu ein, neue Forschungs- und Innovationspartner für Horizon 2020 Projekte zu finden. Darüber hinaus bietet das Treffen eine ideale Plattform zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung zwischen Forschern und Unternehmern – auch außerhalb des Horizon 2020. Die Veranstalter erwarten ca. 300 Teilnehmer aus Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen. Fachvorträge und Erfahrungsberichte von erfolgreichen Antragstellern und Finanzierungsalternativen für Innovationsprojekte runden die Netzwerkveranstaltung inhaltlich ab.
 
Anmeldungsfrist für die Netzwerkveranstaltung ist der 22. Februar 2017.

Weitere Informationen

2. – 3. März 2017, ab 13.00 Uhr, Düsseldorf International Airport, Am Hülserhof 57, Düsseldorf

21. März 2017 - 25. März 2017 In Kalender eintragen

Delegationsreise „Bayern – Partner Sichuans für Lösungen in Industrie und Ressourcenwirtschaft“ nach Sichuan / China

Der bayerische Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer wird vom 21. – 25. März 2017 mit einer Wirtschaftsdelegation nach Chengdu in die chinesische Provinz Sichuan sowie in die regierungsunmittelbare Stadt Chongqing reisen. Die Reise richtet sich an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bayerischer Unternehmen aus den Bereichen Automobil, Maschinen– und Anlagenbau, Chemie, Medizintechnik und Gesundheitswirtschaft, Umwelttechnologien, Erneuerbare Energien, Infrastuktur und Logistik. Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit politischen Entscheidungsträgern und mit Wirtschaftsvertretern auf chinesischer Seite die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen weiter zu intensivieren und neue Kooperationsfelder zu erschließen. Neben den politischen Gesprächen des Staatssekretärs werden für die begleitende Wirtschaftsdelegation Unternehmergespräche sowie Firmenbesuche angeboten. Wir werden auch konkrete „Matchmaking“-Termine anbieten.

Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan, ist traditionell eines der wichtigsten wirtschaftlichen Zentren in Westchina und hat vor allem in der Kfz-Industrie, IT und Elektronikfertigung zahlreiche in- und ausländische Investitionen anziehen können. Inzwischen bildet sie zusammen mit der Stadt Chongqing das vierte wirtschaftliche Zentrum Chinas neben Beijing/Tianjin, dem Jangtse Delta und dem Perlflussdelta. Schlüssel dazu waren neben der schon guten Industriestruktur und Universitätslandschaft auch Regierungsstrategien wie die "Go West"-Politik. In zwei jüngeren Plänen wird Chengdu wieder eine Schlüsselrolle zugeteilt: Zum einen propagiert Präsident Xi Jinping die Wiederbelebung der Seidenstraßen über die "One Belt - One Road"-Strategie. Zudem bildet Chengdu den Endpunkt der regionalen Integrationsstrategie "Yangtze River Economic Belt", welche die Regionen westlich des Shanghaier Jangtse-Delta wirtschaftlich stärker vernetzen soll.

Bayerische Unternehmen werden gebeten, ihr Interesse an einer Teilnahme bis Mittwoch, 30. November 2016 unter www.bayern-international.de/china2017 mitzuteilen.

Sie werden daraufhin zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise. Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung, die bis zum 13. Januar 2017 möglich sein wird. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Wirtschaftsministerium eine Auswahl vor, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung, die Branchenzugehörigkeit sowie konkrete Anliegen berücksichtigt werden. Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie ggf. die Kosten für Ihr individuelles Programm (Kooperationsgespräche etc.) sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung des Freistaates Bayern übernommen.

Weitere Informationen

21. – 25. März 2016, Delegationsreise „Bayern – Partner Sichuans für Lösungen in Industrie und Ressourcenwirtschaft“, Sichuan / China

22. März 2017 - 24. März 2017 In Kalender eintragen

Bayerische Delegationsreise unter Leitung von Staatsministerin Aigner nach Schottland – Anmeldung bis zum 13. Januar 2017 möglich

Die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner, wird am 22. März (abends) mit einer Wirtschaftsdelegation nach Edinburgh in Schottland reisen. Das Reiseangebot vom 22. – 24. März 2017 richtet sich an innovationsorientierte und netzwerkinteressierte Vertreter junger bayerischer Unternehmen und an Förderer der Gründerszene sowie an Unternehmensvertreter aus dem Bereich Erneuerbare Energien.
 
Das Vereinigte Königreich ist einer der wichtigsten Handelspartner Bayerns weltweit und hat eines der erfolgreichsten Ökosysteme für Start-ups in ganz Europa. Edinburgh wiederum hat eines der größten Technologiecluster im Vereinigten Königreich mit einer renommierten Universität und erfolgreichen Inkubator-Programmen für Start-ups. Zudem bietet Schottland große Geschäftschancen v. a. im Bereich Erneuerbare Energien. Nach Angaben der schottischen Regierung sollen bis 2020 rund 100 Prozent des schottischen Strombedarfs aus regenerativen Quellen stammen. Ähnlich ambitionierte Ziele und umfangreiche Förderprogramme hat Schottland auch in Bereichen wie Fernwärme und Energiespeicherung.
 
Auf dem Programm der Staatsministerin stehen neben politischen Terminen insbesondere Besuche bei schottischen, jeweils branchenrelevanten Institutionen und Unternehmen wie Skyscanner sowie Gespräche mit bedeutenden Multiplikatoren aus der jeweiligen Branche. Geplant sind vor allem vielfältige Möglichkeiten des Networkings und des Austausches mit schottischen Partnern. Interessierten Start-ups soll auch die Möglichkeit zu direkten Kooperationsgesprächen mit britischen Gründern, VCs sowie Business-Angels gegeben werden. Die Vorbereitung darauf erfolgt gemeinsam mit BayStartUp – Ihr Interesse daran soll bei der Voranmeldung vermerkt werden.
 
Ziel der Reise ist es, die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen durch Gespräche mit hochrangigen Regierungsmitgliedern sowie Wirtschafts- und Wissenschaftsvertretern auch über den Brexit hinaus zu intensivieren sowie mögliche Projekte und Kooperationsfelder auszuloten. Lernen Sie die schottische Gründerszene kennen bzw. erfahren Sie mehr über die Energieprojekte Schottlands und knüpfen Sie Ihre ersten Kontakte oder verstärken Sie Ihre Beziehungen im schottischen Markt.

Interessierte bayerische Unternehmen und Start-ups werden gebeten, Ihr begründetes (aber noch unverbindliches) Teilnahmeinteresse bis Freitag, den 13. Januar 2017 unter www.bayern-international.de/schottland2017 schriftlich mitzuteilen.
 
Danach werden Sie zu einer verbindlichen Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise (Programmentwurf; Kosten für die Reise). Die Anmeldefrist endet voraussichtlich am 20. Januar 2017. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie eine Auswahl vor, bei der u. a. der Eingang der Interessenbekundung, die Branchenzugehörigkeit sowie konkrete Anliegen berücksichtigt werden. Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie die Kosten für Ihr etwaiges individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung durch den Freistaat Bayern getragen.

Weitere Informationen

22. – 24. März 2017, Bayerische Delegationsreise, Edinburgh, Schottland

23. März 2017 In Kalender eintragen

5. Münchner Datenschutztag

Diskussionsforum für Fachleute, die ihre Unternehmen maßgeblich verwaltungstechnisch auf die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) vorbereiten. Der Datenschutztag findet in Kooperation mit der Wirtschaftskanzlei Taylor Wessing statt. Weitere Informationen in Kürze.

23. März 2017, 14.00 – 18.30 Uhr, IHK Akademie München und Oberbayern, Orleansstraße 10-12, München

29. März 2017 In Kalender eintragen

Geschäftspraxis China - Erfolgreiches eCommerce im B2C-Markt

China liegt im internationalen Vergleich im online-Handel ganz weit vorne. Der grenzübreschreitende online-Handel wird von der Regierung stark gefördert und bietet auch KMU gute Chancen auf diese Art in den riesigen Konsumentenmarkt einzusteigen. Wie dies erfolgreich auch für bayerische KMU funktioniert und welche Schritte und Regelungen unbedingt beachtet werden müssen, zeigt das Business Breakfast "Geschäftspraxis China - Erfolgreiches eCommerce im B2C-Markt" am 29. März 2017 in der IHK München.

Aufgrund der Gesetzesänderungen im online-Handel, die erst vor wenigen Monaten in China in Kraft traten, informiert die Auslandshandelskammer China Sie zu allen wichtigen Neuerungen. Weitere Referenten werden zu unterschiedlichen eCommerce Themen Praxistipps und Hinweise geben. So umschiffen Sie die Hürden geschickt und finden sich im Dschungel des chinesischen eCommerce gut zurecht!

Weitere Informationen

29. März 2017, 14.00 – 18.00 Uhr, IHK München und Oberbayern, Balanstr. 55 - 59, München

09. April 2017 - 14. April 2017 In Kalender eintragen

Bayerische Delegationsreise unter Leitung von Staatsministerin Aigner nach Südafrika – Anmeldung bis zum 16. Januar 2017 möglich

Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner wird vom 9. – 14. April 2017 mit einer Wirtschaftsdelegation nach Südafrika reisen. Diese Reise richtet sich an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bayerischer Unternehmen aus den Bereichen Energie, Umwelttechnologie, Infrastruktur, Maschinenbau und Digitalisierung.

Ziel der Reise ist es, die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen durch Gespräche mit Regierungs- und Wirtschaftsvertretern aus den beiden Partnerprovinzen Gauteng und Westkap zu intensivieren. Dabei sollen mögliche Projekte und Kooperationsfelder ausgelotet werden. Neben den politischen Gesprächen von Frau Staatsministerin Ilse Aigner werden für die Wirtschaftsdelegation Informationsveranstaltungen und Branchen-Roundtables bzw. Kontaktgespräche mit der südafrikanischen Wirtschaft, Erfahrungsaustausch mit bereits in der Region tätigen deutschen Unternehmen und Betriebsbesuche angeboten.

Südafrika ist eine der größten Volkswirtschaften in Afrika und verfügt zudem über eine breit aufgestellte Wirtschaftsstruktur mit Absatzchancen für bayerische Unternehmen. Eine unabhängige Justiz, ein hochentwickelter und gut regulierter Finanzsektor und Zugang zu Finanzdienstleistungen sind gute Argumente, die für das Land sprechen. Große staatliche Infrastrukturprogramme eröffnen Geschäftschancen für bayerische Unternehmen, für den Infrastrukturausbau sind etwa 70 Mrd. Euro bis zum Jahr 2020 bereitgestellt. Insbesondere im Wasserbereich besteht ein rund 53,5 Mrd. Euro hoher Investitionsstau. Im Energiebereich bieten sich Chancen durch steigende Energiepreise sowie die staatlichen Programme für private Erzeuger bei erneuerbaren Energien, Gas und Kohle.

Einer der Herausforderungen Südafrikas liegt bei den fehlenden Fachkräften, sodass bayerische Unternehmen sich durch ihre Kenntnisse in der Fachkräfteausbildung hier von der internationalen Konkurrenz absetzen können. Im Zuge der Reise sollen auch erfolgreiche Ausbildungskonzepte von bayerischen Unternehmen besucht werden.

Zwischen den Provinzen Gauteng und Westkap und Bayern bestehen seit über 21 Jahren Partnerschaften auf staatlicher Ebene mit einem regen Austausch. Gauteng gilt als das Finanzzentrum und der Wirtschaftsmotor Südafrikas, welcher etwa ein Drittel des südafrikanischen BIPs und etwa 7% des afrikanischen BIPs  generiert. Viele internationale Unternehmen nutzen die Expertise in Gauteng um hieraus den afrikanischen Kontinent zu erschließen. Die zweite Partnerprovinz Westkap etabliert sich zunehmend als Hub für Start-ups sowie Vorreiter von Green Economy und Digitalisierung.
 
Sind Sie an der Reise interessiert? Dann können Sie bis spätestens 16. Januar 2017 unter diesem Link Ihr begründetes Interesse bekunden (mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und evtl. Unternehmenszielen in Südafrika). Sie werden im Anschluss zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise. Die Anmeldefrist endet voraussichtlich am 9. Februar 2017. Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Wirtschaftsministerium eine Auswahl vor, bei der auch der Eingang der Interessensbekundung, die Branchenzugehörigkeit sowie konkrete Anliegen berücksichtigt werden. Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie ggfs. die Kosten für Ihr individuelles Programm (Kooperationsgespräche etc.) sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung des Freistaates Bayern übernommen.

Weitere Informationen

9. – 14. April 2017, Bayerische Delegationsreise nach Südafrika

1 bis 8 von insgesamt 12
1 2 >