Veranstaltungen

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen der Partner des bayerischen Mittelstandes.

1 bis 8 von insgesamt 12
1 2 >
03. September 2018 - 06. September 2018 In Kalender eintragen

Lane 2018 – 10th CIRP Conference on Photonic Technologies

Modern research has to act on social, economical and environmental developments to provide solutions for the existing and upcoming global challenges. For this reason, LANE 2018 offers a platform for an international exchange of ideas, opinions, perspectives, results and solutions concerning photonic technologies. In order to give a detailed overview, the conference aims not only at scientific contributions, but integrates the industrial perspective and their relevance for application, as well.

We cordially invite you to join our LANE community:

  • Authors are welcome to present their experiences, ideas and findings to the professional audience at LANE 2018.
  • Participants will have the chance to listen to research and application oriented talks and discuss the presented results with the authors.
  • Exhibitors and sponsors are given the opportunity to promote their procucts and services on-site and on the LANE website.

More information

September 03 – 06, 2018, Stadthalle Fürth, Fürth

17. September 2018 - 21. September 2018 In Kalender eintragen

Delegationsreise nach Schottland

Das Bayerische Wirtschaftsministerium veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München, den Städten Nürnberg und Würzburg, dem Netzwerk «Stadtkultur e.V.» und bayern design GmbH vom Montag, 17. September (Abflug später Nachmittag) bis Freitag, 21. September 2018 eine Delegationsreise nach Schottland mit dem Schwerpunkt Kultur- und Kreativwirtschaft (Textilkunst, neue Stoffe, Kunst). Stationen werden Edinburgh, Dundee und Glasgow sein.

Die Kreativwirtschaft ist im Hinblick auf Größe, Beschäftigung und Wachstum ein Schlüs-selsektor innerhalb der schottischen Wirtschaft. 2015 waren dort 73.600 Arbeitskräfte bei 15.420 registrierten Unternehmen beschäftigt. Die Bruttowertschöpfung betrug in 2014 3.7 Mrd. Pfund, Tendenz steigend. Auch in Bayern ist die Kultur- und Kreativwirtschaft ein wesentliches Wirtschaftssegment. 2012 zählte die bayerische Kultur- und Kreativwirtschaft 46.800 Selbständige und Unter-nehmen mit insgesamt 157.600 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Der Umsatz-anteil der kultur- und kreativwirtschaftlichen Unternehmen im Freistaat liegt mit 30,6 Mrd. Euro bei 3,2 Prozent (Bundesdurchschnitt: 2,5 Prozent). Rund 97 Prozent aller in Bayern gemeldeten Selbstständigen und Unternehmen aus diesem Wirtschaftsbereich sind Kleinstunternehmen mit einem Umsatz von max. 2 Mio. Euro.

Die Delegationsreise wird Sie mit Akteuren aus der schottischen Textilkunst/Kulturwirt-schaft, Museumsarbeit, regionalen Kulturarbeit, Textilkunst und zeitgenössischen Kunst in Kontakt bringen. Drei spannende Städte stehen auf dem Programm:

  • Edinburghist Hauptstadt und kulturelles Zentrum Schottlands mit hoher Dichte an re-nommierten und altehrwürdigenKunstinstitutionen mit langer Tradition. Es ist auch derSitz wichtiger kulturpolitischer Institutionen.
  • Glasgowmachte in der jüngeren Geschichte eineninteressanten Wandel vom ehema-ligen industriellen Handelszentrum zur innovativen Stadt mit vielen Galerien und KulturStart-ups. In der Stadt finden sich auch tolleBeispiele für innovative Museumsarbeit.
  • Der kleinen Hafenstadt Dundee wurde durch Kultur neues Leben eingehaucht. Dankgünstiger Mietpreise lassen sich dort seit Jahren Künstler und Kulturprojekte nieder.Nun eröffnet im September 2018 das neue Victoria&Albert (V&A) Museum in Dundee, Schottlands erstes Designmuseum. Es wird mit Sicherheit einen weiteren bereichernden Meilenstein für die Kleinstadt bedeuten.

Neben einem organisierten Gruppenprogrammwerden Sie auch genügend Zeit und Raum für das bilaterale Kennenlernen und die Vernetzung untereinander haben.

Weitere Informationen

17. – 21. September 2018, Delegationsreise nach Schottland

17. September 2018 In Kalender eintragen

Bayern Netzwerk Afrika: Äthiopien und Ruanda/Uganda - New Markets im Fokus

Im Rahmen der neuen, bayernweiten Veranstaltungsreihe "Bayern Netzwerk Afrika" bieten die bayerischen Industrie- und Handelskammern eine Informationsplattform für Afrika interessierte Unternehmen. Insbesondere mittelständische Unternehmen sind eingeladen, an den Veranstaltungen im Rahmen des Bayern Netzwerk Afrika teilzunehmen. Dieses Netzwerk richtet sich an Geschäftsführer und Regionalverantwortliche, die in Afrika engagiert sind oder dies planen Es bietet ein Forum für den branchen- und länderübergreifenden Austausch.
Im Rahmen der Veranstaltung "Äthiopien und Ruanda/Uganda - New Markets im Fokus" werden die Büroleiter, die im Rahmen des Global Business Network Programm in Addis Abeba bzw. Kigali tätig sind, in der IHK Nürnberg die wirtschaftlichen Geschäftschancen erläutern und Rede und Antwort stehen. Das Global Business Network Programm (GBN) ist ein neues Globalvorhaben der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und beabsichtigt, in ausgewählten Ländern Afrikas und Asiens, in denen es bislang keine Außenhandelskammern (AHK)-Strukturen gibt, es jedoch aus Sicht der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) und der lokalen Märkte ein großes Potential für ein verstärktes Engagement der deutschen Wirtschaft besteht, tätig zu werden. Hierfür werden bis zu sechs sogenannte German Business & Cooperation Desks in den deutschen EZ-Strukturen eingerichtet werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen

17. September 2018, 16.30 – 19.00 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

18. September 2018 In Kalender eintragen

Japan Business Breakfast in Nürnberg

Japans Wirtschaft hat sich erholt. Seit sieben Quartalen wächst das Bruttoinlandsprodukt des Inselstaates kontinuierlich und die Zeichen stehen positiv für weiteren Aufschwung. Auch die deutsche Wirtschaft freut sich über diese Entwicklung, denn Japan ist nach China Deutschlands wichtigster Handelspartner in Asien. Das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern steigt seit Jahren kontinuierlich und überschritt 2016 mit einem Wachstum von über acht Prozent zum Vorjahr die 40-Milliarden-Euro-Marke. Trotz des demografischen Wandels ist der japanische Markt einer der lukrativsten weltweit. In der seit 2016 durchgeführten Geschäftsklimaumfrage „German Business in Japan“ der AHK Japan gaben sowohl 2016 als auch 2017 rund 90 Prozent der befragten deutschen Unternehmen an, das hohe Absatzpotenzial Japans zu schätzen.

Das kürzlich abgeschlossene Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan (JEFTA) wird neue Geschäftspotenziale eröffnen. JEFTA wird die meisten Handelsbarrieren beseitigen oder zumindest entscheidend reduzieren. Das bietet insbesondere für deutsche Unternehmen neue Markterschließungsmöglichkeiten. Des Weiteren investieren japanische Unternehmen jedes Jahr mehr als China und Süd-Korea gemeinsam in ausländische Märkte. Das bietet deutschen Unternehmen häufig gute Möglichkeiten mit japanischen Unternehmen Drittmarktsgeschäfte zu tätigen. Zwei Drittel der von der AHK Japan befragten Unternehmen geben an, mit steigender Tendenz mit japanischen Unternehmen im Ausland profitable Geschäfte zu machen. Es ist daher ein guter Zeitpunkt um über einen Einstieg in Japan oder eine Zusammenarbeit mit japanischen Unternehmen nachzudenken. Vor diesem Hintergrund bieten wir Ihnen im Anschluss an das Japan Business Breakfast die Möglichkeit zu Beratungsgesprächen mit Herrn Dr. Lucas Witoslawski (Stellv. Geschäftsführer AHK Japan), in denen Sie sich über die aktuelle Wirtschaftslage und Möglichkeiten in Japan informieren können. Herr Dr. Witoslawski beantwortet  Ihre Fragen zum japanischen Markt, Absatzchancen Ihrer Produkte oder auch Problemlösungen für bestehende Geschäfte mit japanischen Geschäftspartnern.

Weitere Informationen

18. September 2018, 9.00 – 11.00 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Raum Fürth, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

19. September 2018 In Kalender eintragen

Wirtschaftstag Italien

Trotz der politischen Turbulenzen nach den Parlamentswahlen in Italien im März ‎zeigt sich die Wirtschaft davon relativ unbeeindruckt und wächst stärker als in den ‎Jahren zuvor. ‎Seit 2017 fördert die italienische Regierung die industrielle Produktion des Lan‎des. Förderfähig sind Investitionen in Betriebsmittel und Maschinen sowie 4.0-‎Produkte in F&E-Prozessen. Für bayerische Unternehmen ergeben sich gute Ab‎satzmöglichkeiten im Bereich industrieller Produkte und Anwendungen sowie ‎digitaler Lösungen – dies sind die Schwerpunktthemen des diesjährigen Wirt‎schaftstages. Er bietet zugleich einen Überblick über den italienischen Markt so‎wie über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Ihre Geschäfte in Italien. ‎Außerdem lernen Sie im Rahmen der Veranstaltung die Besonderheiten und wichtigsten Unterschiede im italie‎nischen zum deutschen Recht kennen: Vertragsrecht, AGB, Handelsvertreter‎recht, Eigentumsvorbehalt, Geschäftsgeheimnis.
Konkrete Fragen und Anliegen zu Ihrem Italien-Geschäft und zur Suche nach ita‎lienischen Geschäftspartnern können Sie zudem nach der Mittagslunch individuell ‎mit den Marktexperten der AHK Italien erörtern. Bei Interesse füllen Sie bitte ‎zusätzlich zu Ihrer Anmeldung den Fragebogen zur Vorbereitung eines Bera‎tungsgesprächs mit der AHK aus und senden Sie ihn an ‎breda@muenchen.ihk.de

Weitere Informationen

19. September 2018, 8.30 – 16.00 Uhr, IHK für München und Oberbayern, Balanstraße 55 - 59, 81541 München

10. Oktober 2018 In Kalender eintragen

IT-Sicherheit@Mittelstand

Digitale Angriffe auf kleine und mittlere Unternehmen sind aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung mittlerweile Alltag geworden. Vertrauliche Unterlagen und persönliche Daten können von Angreifern häufig fast ungehindert eingesehen, kopiert und manipuliert werden, und somit zu unangenehmen Folgen für die Betroffenen führen.    Die mit der Digitalisierung geänderten und verstärkten Sicherheitsanforderungen sind meist noch nicht ausreichend in die bestehenden Prozesse integriert. Die Analyse der bestehenden Risiken, eine darauf aufbauende, übergreifende Konzeption der Gewährleistung der Informationssicherheit und Maßnahmen zur Sensibilisierung der Mitarbeiter sind wichtige Bausteine, um diese digitalen Bedrohungen zu erkennen und abzuwehren. Die Geschäftsführung eines jeden Unternehmens sollte sich diesen Herausforderungen stellen, da das Bewusstsein in die Firmen getragen werden muss und damit die Vorbildwirkung eine wichtige Rolle spielt.    Der Workshop richtet sich vor allem an Geschäftsführer und Entscheider, um die gewonnenen Erkenntnisse in die IT-Sicherheitsstrategie Ihres Unternehmens einfließen zu lassen. Sie erhalten praxisnahe Tipps von erfahrenen Referenten für mehr Sicherheit in Ihrem Unternehmen. Darüber hinaus bekommen Sie aktuelle Materialien zur Weitergabe in Ihrem Unternehmen.    

Inhaltliche Schwerpunkte des Workshops:

  • Welche Gefahren drohen? / Wo begegne ich IT-Sicherheit im Alltag?
  • Wie erreiche ich effektive IT-Sicherheit in meinem Unternehmen – mit wenig Aufwand?
  • Womit fange ich an? Erste Schritte und weitere Informationen

Als Einstieg in die Themen des Workshops empfehlen wir Ihnen den DsiN-Sicherheitscheck zur Ermittlung Ihres aktuellen IT-Sicherheitsniveaus. In wenigen Minuten erhalten Sie so eine Ermittlung des Bedarfs Ihres Unternehmens: www.dsin-sicherheitscheck.de Die Agenda folgt in Kürze.

Weitere Informationen

10. Oktober 2018, 10.00 – 13.00 Uhr, Messe Nürnberg, it-sa - Die IT-Security Messe und Kongress, Messezentrum 1, 90471 Nürnberg

15. Oktober 2018 - 17. Oktober 2018 In Kalender eintragen

GAWBL-Summit 2018 in München

Frauen übernehmen sowohl in Deutschland als auch in der arabischen Region zunehmend Führungspositionen, gründen Unternehmen, schaffen Arbeitsplätze und fördern somit ein dynamisches Wirtschaftswachstum. Um diese positive Entwicklung zu stärken und ein wichtiges Signal zum Ausbau der deutscharabischen Wirtschaftsbeziehungen mit besonderem Fokus auf die Förderung von Frauen in beiden Regionen zu setzen, findet vom 15. – 17. Oktober 2018 unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie der German‐Arab Women Business Leaders Summit in München statt. Im Rahmen des GAWBL-Summit kommen ca. 400 Businessfrauen, Entscheiderinnen sowie Expertinnen und Experten aus Deutschland und der arabischen Welt zusammen, um sich auszutauschen, sich zu vernetzen, gemeinsam innovative Strategien zu entwickeln, Handelspartnerschaften zu finden und Geschäfte anzubahnen.

Weitere Informationen

15. Oktober ab 18.00 Uhr – 17. Oktober 2018 bis 15.00 Uhr, Hotel Bayerischer Hof München, Promenadeplatz 2-6, 80333 München

24. Oktober 2018 In Kalender eintragen

Erfolgreiche Kommunikation mit arabischen Geschäftspartnern in Nürnberg

Der arabische Raum stellt für die deutsche Wirtschaft ungeachtet der Veränderungen in Nordafrika und dem Mittleren Osten nach wie vor einen der dynamischsten Märkte der Welt dar. Während in Europa aber die Sachebene, der geschäftliche Nutzen, im Vordergrund steht, sind Geschäftsbeziehungen in arabischen Ländern sehr stark personenbezogen. Der Aufbau und die nachhaltige Pflege einer soliden Beziehungsebene ist eine wesentliche Voraussetzung für den geschäftlichen Erfolg. Interkulturelle Fragen gewinnen damit entscheidende Bedeutung. Denn nicht selten ist es die mangelnde Kenntnis der kulturellen Unterschiede und die Nichtbeachtung bestimmter Verhaltensregeln, die Geschäfte zwischen deutschen und arabischen Partnern scheitern lassen bzw. diese belasten. Neben der Vermittlung grundsätzlicher Verhaltensmuster und Kommunikationsstrategien erhalten Sie in diesem Workshop zahlreiche praxisnahe Hinweise für die Vorbereitung und Durchführung Ihres geschäftlichen Engagements in arabischen Ländern.

Programm:

9.30 Uhr: Begrüßung

Vorstellung der Teilnehmer, der Trainerin und des Programms

9.45 Uhr: Deutsche und arabische Kultur
Vom Umgang mit unterschiedlichen Kulturstandards im Geschäftsleben / Landestypische Unterschiede im arabischen Raum

10.45 Uhr: Pause

11.00 Uhr: Erfolgreiche Geschäftsanbahnung / Geschäftsbeziehung
Sich präsentieren, Beziehungen aufbauen und halten / Was erwarten arabische Geschäftspartner? / Was erwartet uns?

11.45 Uhr: Kommunikation und Verhandlungsstrategien im arabischen Raum

13.00 Uhr: Mittagspause

14.00 Uhr: Der Islam im Geschäftsleben
Was müssen wir über den Islam wissen?

14.30 Uhr: Zur Rolle von Status, Ehre, Hierarchie
Führungskompetenz / Entscheidungsträger erkennen und überzeugen

15.30 Uhr: Pause

15.45 Uhr: Haram! Die 10 Lieblingsfehler im Umgang mit arabischen Geschäftspartnern
Do's and Don'ts

16.30 Uhr: Kulturstandards als Orientierungssystem
Seminarergebnisse / Feedback / Seminarabschluss

Referentin
Dr. Gabi Kratochwil ist Beraterin, Fachbuchautorin und Trainerin für interkulturelle Kommunikation mit langjähriger Erfahrung im arabischen Raum. Als promovierte Islamwissenschaftlerin berät sie führende deutsche Unternehmen, Institutionen und Verbände bei ihren Geschäftsbeziehungen in arabischen Ländern. Ihr "Business-Knigge: Arabische Welt" wurde von der Financial Times auf Platz 5 der Top Management Bücher gelistet. Seit 2006 ist sie Mitglied im Präsidium der "Ghorfa Arab-German Chamber of Commerce and Industry e.V.". 2012 erschien ihr Buch "Die neuen arabischen Frauen - Erfolgsgeschichten aus einer Welt im Aufbruch". Dr. Kratochwil ist Gewinnerin des "World Women Leadership Achiemvement Awards 2015" und des "Global Diversity Leadership Awards 2017".

Weitere Informationen

24. Oktober 2018, 9.30 – 17.00 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Raum Schwabach, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

1 bis 8 von insgesamt 12
1 2 >