Veranstaltungen

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen der Partner des bayerischen Mittelstandes.

1 bis 8 von insgesamt 12
1 2 >
19. Oktober 2017 - 31. Juli 2018 In Kalender eintragen

Bayern – Fit for Partnership für 2018

Das Programm "Bayern – Fit for Partnership für das Jahr 2018 steht bereits fest. Elf Delegationen aus Osteuropa und Nordafrika werden auf bayerische Unternehmen treffen und sich bei Firmenbesuchen und Hausmessen über bayerische Technologien und Innovationen informieren. 2018 werden unter anderem Delegationen aus Georgien, Estland, Marokko und Tschechien zu verschiedenen Themen wie Medizintechnik, Smart City und Lebensmittel nach Bayern kommen. Bayerische Unternehmer zeigen in ihren eigenen Betrieben oder bei Kooperationsveranstaltungen ihr gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum und können damit wertvolle Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern herstellen. Die Beteiligung am Programm ist für bayerische Unternehmen kostenlos in Form von Fachvorträgen, Werksbesichtigungen oder Einzelgesprächsterminen kostenlos. „Bayern – Fit for Partnership“ ist ein vom Bayerischen Wirtschaftsministerium initiiertes und finanziertes internationales Weiterbildungsprogramm. Die Organisation liegt bei Bayern International, der Gesellschaft zur Förderung der Außenwirtschaft.

Weitere Informationen

22. Februar 2018 - 30. April 2018 In Kalender eintragen

Bewerbung für den Innovationspreis Bayern 2018 – bis zum 30. April!

Zur Auszeichnung und Würdigung besonders erfolgreicher Innovationen bayerischer Unternehmen wird in diesem Jahr erneut der Innovationspreis Bayern gemeinsam vom Bayerischen Industrie- und Handelskammertag (BIHK), dem Bayerischen Wirtschaftsministerium und der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern verliehen. Die festliche Preisverleihung findet am 26. November 2018 im Deutschen Museum in München statt.

Prämiert werden Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie technologieorientierte Dienstleistungen, die vor nicht mehr als vier Jahren auf dem deutschen Markt eingeführt worden sind bzw. deren Markterfolg absehbar ist.

Der Preis wird in folgenden Kategorien als Ehrenpreis verliehen:

  • 1., 2. und 3. Hauptpreis

Zusätzlich kann die Jury jeweils einen Sonderpreis in folgenden Kategorien vergeben:

  • Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern
  • Start-ups, nicht älter als fünf Jahre
  • Kooperation „Wirtschaft-Wissenschaft“
  • Sonderpreis der Jury

Es handelt sich um Ehrenpreise, die finanziell nicht dotiert sind. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Skulptur. Zudem wird jeder Preisträger in einem Kurzfilm porträtiert, der während der Preisverleihung gezeigt und den Unternehmen anschließend zu Werbezwecken überlassen wird. Bis zum 30. April 2018 können sich Unternehmen – unabhängig von Branche und Unternehmensgröße – um den Innovationspreis Bayern 2018 online bewerben.

Weitere Informationen

14. April 2018 - 19. Mai 2018 In Kalender eintragen

Delegationsreisen unter Leitung von Staatssekretär Franz Josef Pschierer

Die Delegationsreisen unter Leitung der Spitze des Bayerischen Wirtschaftsministeriums öffnen Ihnen Türen, die sonst verschlossen bleiben. Knüpfen Sie wichtige Kontakte für Ihr Exportgeschäft und nutzen Sie die Chance, die Ihnen die politische Begleitung in Ihrem Zielmarkt bringt.

  • Delegationsreise unter Leitung von Staatssekretär Franz Josef Pschierer nach Mexiko

Die Reise richtet sich an Unternehmen und Institutionen, die innovative Lösungen für den Bereich Industrie 4.0 entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie Lösungen für nachhaltige Industrieparks und Infrastrukturen anbieten.

14. – 21. April 2018, Mexiko City, Mexiko; Puebla, Guadalajara, San Luis de Potosi

  • Delegationsreise unter Leitung von Staatssekretär Franz Josef Pschierer in die Vereinigten Arabischen Emirate und den Oman

Diese Delegationsreise findet unter Co-Leitung von Herrn Staatssekretär Franz Josef Pschierer und DAFG - Vizepräsident Professor Randolf Rodenstock statt. Sie richtet sich insbesondere an Geschäftsführer von Unternehmen aus den Bereichen Health Care, Energietechnik (Regenerative Energien, Energieeffizienz inkl. Gebäude) und Artificial Intelligence.

30. April – 4. Mai 2018, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate; Muskat, Oman

  • Delegationsreise unter Leitung von Staatssekretär Franz Josef Pschierer nach Kanada in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie VR/AR/AI

14. – 19. Mai, Kanada; Montreal, Québec

Weitere Informationen

19. April 2018 - 18. Mai 2018 In Kalender eintragen

Engagementpreis „Münchens ausgezeichnete Unternehmen“ – Bewerbung bis zum 18. Mai

Viele IHK-Mitgliedsunternehmen jeder Branche und Größe zeigen ein hohes Maß an gesellschaftlichem Engagement in München. Mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen sie verschiedene gemeinnützige Initiativen, Projekte und Organisationen, um mit ihrer Zeit, ihrem Wissen und Engagement einen sehr wichtigen gesellschaftlichen Beitrag in München zu leisten. Im Jahr 2018 ehrt die Landeshauptstadt München Unternehmen, die sich mit beispielhaftem Engagement wirkungsvoll und vorbildlich einsetzen. Der Preis wird immer rückwirkend, d.h. für das vorangegangene Jahr verliehen. Die Auszeichnung „Münchens ausgezeichnete Unternehmen“ wird im Rahmen eines Empfangs durch den Oberbürgermeister überreicht. Die Auszeichnung wird in vier Kategorien vergeben: Kleinstunternehmen, kleine Unternehmen, mittlere und große Unternehmen. Bewerbungsschluss ist der 18. Mai 2018.

Weitere Informationen

24. April 2018 - 28. April 2018 In Kalender eintragen

HoReCa-Fachmesse GastroNord/Vinordic 2018 in Stockholm

Die Gastronord/Vinordic ist die bekannteste und beste Fachmesse für Gastronomie und Delikatessen in Schweden. Der Anteil der Fachbesucher ist sehr hoch. Zum vierten Mal ist der Freistaat Bayern vom 24. – 27. April 2018 auf der GastroNord-Vinordic 2018 in Stockholm/Schweden mit einem Firmengemeinschaftsstand vertreten. Der Messegemeinschaftsstand ist die ideale Gelegenheit mit überschaubarem Aufwand einen neuen Auslandsmarkt zu testen oder bestehende Handelsverbindungen auszubauen. Die GastroNord/Vinordic 2018 ist u. ä. für folgende Produktbereiche interessant: Nahrungs- und Genussmittel, alkoholische + nicht-alkoholische Getränke, Bett- und Tischwäsche, Papier-, Plastik (Einwegartikel), Gaststätteneinrichtungen & Möbel, Berufsbekleidung, Hotel- sowie Ladeneinrichtungen etc.

Schweden ist Nordeuropas größte Volkswirtschaft und wichtigster Wirtschaftsstandort in der Region. Das EU-Mitglied ist bekannt für aufgeschlossene, technikaffine Kunden und Verbraucher mit hoher Kaufkraft. Damit ist das Land ein lukrativer Absatzmarkt für deutsche Produkte. Für die Hotel-, Gastronomie- und Cateringbranche wird ein Wachstum prognostiziert. Die Restaurantindustrie hat im Jahr 2016 einen Umsatz von 126 Milliarden Skr gemacht. Der schwedische Verbraucher legt immer mehr Wert auf gesunde Ernährung, sodass auch dort weitere Chancen für bayerische Anbieter genutzt werden können. Der Anmeldeschluss ist der 19. Oktober 2017.

Weitere Infos zum bayerischen Messegemeinchaftsstand auf der GastroNord-Vinordic 2018 finden Sie auch unter diesem Link.

24. – 28. April 2018, GastroNord–Vinordic 2018, Stockholm, Schweden

03. Mai 2018 In Kalender eintragen

‎5. Finnisch-Deutscher Energietag

Versorgungssicherheit, flexibilisierte Energieproduktion und -verbrauch, intelligente Netze und blockchainbasierte Lösungen sind Schwerpunkte auf dem Finnisch-Deutschen Energietag am 3. Mai 2018 in München. Finnland und Deutschland gehören zu den innovativsten Ländern im Bereich Cleantech. Der hohe Digitalisierungsgrad hat in den letzten Jahren viele innovative Unternehmen hervorgebracht, die bei der Flexibilisierung von Energieverbrauch und -erzeugung führend sind. Um den Austausch von Ideen deutscher und finnischer Unternehmen zu forcieren, organisiert die Deutsch-Finnische Handelskammer gemeinsam mit der IHK für München und Oberbayern den Energietag am 3. Mai von 9 bis 16 Uhr in der IHK-Akademie München. Anmeldeschluß ist der 31. März 2018. Als Referenten werden Vertreter der Ministerien aus Deutschland und Finnland erwartet. Dr. Christian Pletl von den Stadtwerken München wird Näheres zu der Fernwärmevision 2040 berichten und Reimund Gotzel, Vorsitzender des Vorstandes bei Bayernwerk, rundet den Vormittag mit einem Industriekommentar ab. Die Fachkonferenz richtet sich an Entscheidungsträger in Stadtwerken, energieintensiven Unternehmen und bei Energieerzeugern. Die Veranstaltung ist für IHK-Mitgliedsunternehmen kostenfrei. Eine Simultanübersetzung Englisch-Deutsch wird angeboten.

Weitere Informationen

3. Mai 2018, 9.00 – 16.00 Uhr, IHK Akademie München und Oberbayern, Orleansstraße 10-12, 81669 München

07. Mai 2018 In Kalender eintragen

Uruguay – die Schweiz Lateinamerikas: Logistikhub, Tor zum Mercosur und Showcase der Region

Uruguay gehört zu den stabilsten und demokratischsten Ländern Lateinamerikas. Es sind unter anderem das investitionsfreundliche Umfeld und die im regionalen Vergleich transparente Geschäftspraxis, die ausländische Unternehmen locken: Im Corruption Perception Index (CPI) landete Uruguay zuletzt auf Platz 21 und somit an erster Stelle im Lateinamerikavergleich. Der Anteil ausländischer Direktinvestitionen betrug in den letzten 12 Jahren durchschnittlich 5 % (Chile: 9,7 %) am Bruttoinlandsprodukt. Damit positioniert sich die sog. Schweiz Lateinamerikas als der zweitgrößte Empfänger von Direktinvestitionen in der Region und als Vorreiter in Reinvestitionen. Darüber hinaus punktet der Standort mit Rechtssicherheit, einem einheitlichen Steuersystem, freiem Devisenmarkt, geringer Korruption, geringer Kriminalität, gut ausgebildeten Fachkräften, hoher Lebensqualität, freiem Devisenverkehr und einem liquiden Bankensystem mit geringem Kreditrisiko.

Gerade hinsichtlich seiner Offenheit gegenüber ausländischen Investitionen und der Gleichstellung nationaler und internationaler Investoren bei Investitionsfördermaßnahmen und Steuererleichterungen schafft die uruguayische Regierung einen klaren Standortvorteil für das Land.

Für deutsche Unternehmen gibt es zahlreiche Investitionsanreize und Fördermaßnahmen. Mit den Zollfreizonen, -häfen- und -airport dient Uruguay auch vielen internationalen Unternehmen als Logistikdrehscheibe oder regionales Hub innerhalb des MERCOSUR.

Aber auch im Liefergeschäft ergeben sich Möglichkeiten für KMU's, Uruguay als Testmarkt in Lateinamerika anzugehen. Geschäftschancen ergeben sich vor allem in folgenden Wirtschaftszweigen: IT-Industrie und -Infrastruktur, Dienstleistungen (u.a. Marketing, Finanzen, Buchhaltung etc.), Energie und Erneuerbare Energien, Logistik, Bau, Chemie- und Pharmaindustrie sowie landwirtschaftliche Maschinen. Uruguay verfügt des Weiteren über eine lebendige Startup-Szene (v.a. im Bereich neue Technologien). Uruguay plant, in den Jahren 2015 bis 2019, rund 3,3 Mrd. US-Dollar in seine Transportinfrastruktur zu investieren. Im Mittelpunkt stehen der Ausbau des Straßen- und Schienennetzes.

Geplanter Ablaufplan:

- 9.30 Uhr Begrüßung
Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken

- anschließend Doing Business in Uruguay
Mischa Groh, Geschäftsführer der Deutsch-Uruguayischen Industrie- und Handelskammer, Montevideo

- Politischer Rahmen und nationale Förderkulisse
Paul Riezler, Leiter Wirtschaftsabteilung, Botschaft der Republik Östlich des Uruguay, Berlin

- Erfahrungsbericht eines deutschen Unternehmens
Dr. Dirk Rüttgers, Vorstand, Do Investment AG, München

- Austausch und Diskussion

Weitere Informationen

7. Mai 2018, 9.30 – 11.30 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Raum Fürth, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

08. Mai 2018 In Kalender eintragen

Beratungstag Kanada

CETA ist das Wirtschafts- und Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada und seit 21. September 2017 vorläufig anwendbar. Die Abkürzung steht für "Comprehensive Economic and Trade Agreement" ("Umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen"). Der Text des Abkommens hat ohne Anhänge 291 Seiten. Das Ziel lautet: Unternehmen aus Kanada und der EU sollen gegenseitig einen verbesserten Marktzugang erhalten, z.B. für Industriegüter, Agrarprodukte, Dienstleistungen und bei öffentlichen Anträgen. Bei CETA sollen Handelshemmnisse abgebaut werden, u.a. werden 99% der Zölle wegfallen. Das alles soll Investitionen von Unternehmen erleichtern.

Der Beratungstag richtet sich an alle Unternehmen, die bereits in Kanada tätig sind und einen Ausbau ihres Geschäfts anstreben, wie den Aufbau oder die Erweiterung einer Niederlassung vor Ort sowie die Handelsverterter- oder Partnersuche. Sie eignet sich aber auch für geschäftliche Neulinge, die sich zunächst über das Potenzial für ihre Branche und den kanadischen Markt informieren wollen. Was hat sich seitdem für deutsche Exporteure geändert?

Herr Thomas Beck, Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Kanadischen Industrie- und Handelskammer, steht Ihnen am 8. Mai 2018 zu persönlichen Einzelgesprächen in unserer IHK zur Verfügung.

Bitte vermerken Sie Ihre Gesprächswünsche auf dem Anmeldeformular. Anmeldeschluss: 2. Mai 2018.

Die Einzelgespräche sind auf ca. 30 bis 45 Minuten angesetzt. Ihr persönlicher Termin wird Ihnen rechtzeitig mitgeteilt. Soferen Sie eine bestimmte Zeit wünschen, vermerken Sie dies bitte auf dem Anmeldeformular. Falls möglich, werden wir Ihren Terminwunsch berücksichtigen.

Weitere Informationen

8. Mai 2018, 9.00 – 15.00 Uhr, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Raum Roth, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

1 bis 8 von insgesamt 12
1 2 >