Steuern

Steuer-Check: Alle Unterlagen zur Hand

Keine Angst vor der jährlichen Steuererklärung. Wer seine Buchführung rechtzeitig übersichtlich organisiert und die Unternehmenszahlen griffbereit hat, braucht wegen Fristen und Abgabeterminen keine Bedenken zu haben. Da sich eigene Fachkräfte für die Buchhaltung erst ab einer gewissen Betriebsgröße lohnen, nehmen viele Mittelständler die Dienste eines Steuerberaters in Anspruch. Bei der Zusammenarbeit mit ihm spielen folgende Unterlagen eine Rolle:

  • Handelsbücher (bei Kaufleuten) und geschäftliche Aufzeichnungen,
  • Buchungsbelege,
  • Inventare,
  • eingegangene Geschäftsbriefe und andere Korrespondenz,
  • Kopien der versandten Geschäftsbriefe,
  • Buchungsbelege,
  • Dokumente, die einer auf elektronischem Weg abgegebenen Zoll­anmeldung beizufügen sind, falls die Zollbehörden auf ihre Vorlage verzichtet oder sie nach erfolgter Vorlage zurückgegeben haben,
  • Jahresabschlüsse, komplett mit Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung,
  • Lageberichte,
  • die Eröffnungsbilanz,
  • Arbeitsanweisungen und andere Organisationsunterlagen, die zum Verständnis der genannten Dokumente nötig sind, sowie
  • weitere Unterlagen, die für das Thema Besteuerung von Bedeutung sind.

Die Steuerberaterkammern München und Nürnberg sowie der Landes­verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern (LSWB) helfen bei der Suche nach einem geeigneten Experten, der auf den Mittelstand spezialisiert ist.